Tennis

Es ist 35 Jahre her, da sorgte ein rothaariger Teenager aus dem badischen Leimen bei Heidelberg für einen regelrechten Tennis-Hype in Deutschland: Boris Becker gewann als jüngster Sieger aller Zeiten das Wimbledon-Turnier. Spätestens, als zwei Jahre später auch noch eine gewisse Stefanie Graf mit ihrem ersten Grand-Slam-Titel beim schwersten Sandplatz-Turnier der Welt, den French Open in Paris, nachzog, wollte plötzlich (fast) jeder den Schläger schwingen.

Auch beim TSV Illertissen hat das Rückschlag-Spiel mit dem weißen, gelben oder grünen Filzball, der maximal 58,5 g schwer sein darf, große Tradition und immer noch – trotz der mittlerweile deutlich abgeebbten Tennis-Welle – viele Anhänger. 3 Aktiven-Teams und 5 Jugend-Mannschaften eiferten zuletzt nach Spiel, Satz und Sieg im Tennis-Bezirk Schwaben. Hervorzuheben ist hierbei auch die erfolgreiche Jugend-Gemeinschaft mit dem SC Vöhringen, sowie unser sportliches Aushängeschild Alicia Kloss, die schwäbische Meisterin in der Kategorie U18 wurde.

Wichtig auch sind unsere vielen Hobby-Spieler, die schon ab dem frühen Vormittag eifrig die Rackets schwangen, und darüber hinaus mit ihrem sozialen Beitrag wesentlichen Anteil am sehr gut funktionierenden Abteilungs-Leben haben. Die vielen Vereins-Meisterschaften sowie Freundschaftsspiele mit anderen Klubs werden unvergessen bleiben.

Durch den Verkauf des TSV-Areals an / mitsamt der Jahnhalle stehen der Tennis-Abteilung zukünftig die vereinseigenen Plätze leider nicht mehr zur Verfügung. Derzeit wird an Lösungen gearbeitet, wie der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann.